Am Montag, den 29.Januar brachen rund 80 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs mit ihren Erdkundefachlehrerinnen Frau Henschke, Frau Wintermeier, Frau Schindler und Frau Wagener Richtung Bremerhaven auf. Das Ziel war das „Klimahaus Bremerhaven 8°Ost“. Hier gingen die Schülerinnen und Schüler auf Erkundungstour und lernten die Zusammenhänge zwischen Klima, Klimawandel und Nachhaltigkeit kennen. Was haben z.B. der schmelzende Gletscher in der Schweiz und der Anstieg des Meeresspiegels in Samoa gemeinsam?

Jeder Zwischenhalt auf der Reise erzählte seine eigene Geschichte. Nicht nur das sich verändernde Klima spielt hierbei eine große Rolle, sondern auch die unterschiedlichen Lebensbedingungen der Menschen auf der Welt. Die Schülerinnen und Schüler erlebten auf diese Weise, welche Auswirkungen die Klimaveränderung rund um den Globus hat. Zu Beginn ihrer Reise stiegen die Besucher des Klimahauses symbolisch in einen Zug und begaben sich auf eine Tour entlang des achten Längengrads Ost einmal um den ganzen Globus. Los ging es mit läutenden Kuhglocken in der Schweiz. Hier lernte man die Folgen des Rückzugs des Gletschereises kennen. Nach den sich anschließenden Besuchen auf Sardinien, in Niger, Kamerun, der Antarktis, Samoa und Alaska, kamen die Besucher wieder in Deutschland an. Während ihres 2 1/2stündigen Aufenthalts lernten sie nicht nur die verschiedenen Lebensweisen und Klimaproblematiken, sondern auch die typischen Eigenschaften der Pflanzen- und Tierwelt in den dargestellten Klimazonen kennen. Zudem konnten sie die sich von Raum zu Raum wechselnden Temperaturen am eigenen Leib erfahren. 

Laura Wagener

 

 

Zum Seitenanfang