Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Landkreis Hameln-Pyrmont hat am Mittwoch, den 28.10.2020 den Tagesinzidenswert von 51,8 erreicht. An allen weiterführenden Schulen in Hameln gibt es Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, bei denen gemäß der Definition des Robert-Koch-Institutes das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs bei einer Infektion durch das Covid-19-Virus zu befürchten ist. Dank der bisherigen Hygienemaßnahmen konnten aber fast alle Betroffenen am Unterricht teilnehmen bzw. ihren Unterricht erteilen.

Damit dies auch so bleibt, haben sich auf Empfehlung des Kultusministers alle sieben weiterführenden Schulen in Hameln dazu entschlossen, ab Donnerstag, den 29.10.2020 die Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht zu tragen.

 

Bei einem durchgehenden Maskentragen vom Besteigen eines Busses bis zum Ausstieg nach der Heimfahrt vergehen aber viele Stunden. Eine Maske kann nur eine gewisse Zeit getragen werden. Entsprechend braucht man für einen Schultag mehrere Exemplare. Stoffmasken müssen am Abend ausgekocht werden.
Eine entsprechende Anzahl von mindestens zwei Masken gehört also in jede Schultasche.
Es ist allen Beteiligten klar, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht eine enorme Belastung ist. Aber wir können so alle einen Beitrag dazu leisten, dass wir möglichst lange den Schulalltag in persönlicher Anwesenheit gestalten können.

Sönke Koß, OStD
Schulleiter am Albert-Einstein-Gymnasium Hameln