Im Rahmen des Projekts „Das grüne AEG“ engagierten sich 40 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5-11 für den Arten- und Biotopschutz. Zielobjekt war die Streuobstwiese hinter unserem Lehrerparkplatz, die in den letzten Jahren durch die natürliche Sukzession zunehmend verbuscht ist.

Damit wieder genug Licht einfallen kann und die Wiese so für Schmetterlinge und Wildbienen, aber auch für Reptilien, als Lebensraum attraktiv wird, rodeten Klein und Groß zunächst zahlreiche Büsche und Heckenrosen und gruben unter großer körperlicher Anstrengung die Wurzeln mit Spitzhacken aus. Des Weiteren entstand eine kleine Trockenmauer mit gespendeten Steinen der Firma Honig und dem Gartenbaubetrieb ebente, deren Bau aber noch nicht beendet ist, weil die Steine leider noch nicht reichten. Nicht mehr benötigte Natursteine nehmen wir gern als Spende entgegen! 

Insbesondere für Käfer aber auch für andere Insekten legten die Schüler auch einen großen Totholzhaufen an. Dank einer großzügigen Holzspende der Firma Holzland König und dem Engagement der Paritätischen Lebenshilfe (Bereich Holz &Metall), die uns die Bretter nach Maß zusägte, konnten unsere Schüler insgesamt 23 Nisthilfen für Meisen, Halbhöhlenbrüter wie z.B. dem Gartenrotschwanz, Igel und Mauswiesel anfertigen, die auf dem Schulgelände angebracht wurden. Unterstützung bekamen wir dabei auch von Herrn Cirotzky, einem Werklehrer im Ruhestand.

Aus alten Konservenbüchsen und Baumscheiben fertigten die Schülerinnen und Schüler zusätzliche Nisthilfen für solitär lebende Wildbienen an, die sie z.T. in der Stadt und in der Schule verkauften.
Die Erhaltung und Pflege der Streuobstwiese bleibt ein längerfristiges Projekt und wir hoffen, dass sich auch in Zukunft Schüler vielleicht im Rahmen einer AG dafür engagieren werden. Im Herbst sollen noch Schmetterlingsflieder gepflanzt werden.
Jetzt sind wir gespannt, ob die Wiese von verschiedenen Arten als Lebensraum auch genutzt wird und ob unsere Nisthilfen angenommen werden!

Karin Hänel

 

Zum Seitenanfang