Schülerinnen und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums stellen sich seit Monaten den Herausforderungen unternehmerischer Selbstständigkeit. Unter dem Motto „Wirtschaft erleben“ werden die Jugendlichen selbst aktiv und tauchen in die spannende Welt der Unternehmensgründung ein. Grundlage liefert hierfür die IW JUNIOR gemeinnützige GmbH, die als Projektpartner bei der Unternehmensgründung berät und engagierte Junior-Unternehmer im November nach Hannover einlud.

Im Hause der Unternehmensberatung Deloitte trafen sich Ende November Vorstände, sowie Leiter der Abteilungen Marketing und Finanzen, um sich mit anderen JUNIOR-Unternehmern auszutauschen und sich von Experten auf ihrem Fachgebiet neue Ideen und Anregungen zu holen. „Ich konnte tolle Ideen zur Motivation meines Teams mitnehmen und werde im nächsten Meeting direkt etwas davon umsetzen können“, resümierte Noé Steffen da Costa. Der Unternehmertreff bot eine tolle Gelegenheit sich mit anderen auszutauschen, fanden auch Felix Arnold und Florian Zang: „Wir haben festgestellt, dass wir schon recht weit fortgeschritten sind mit unserer Albert-Einstein-Firma, das war eine super Rückmeldung für uns und unglaublich motivierend für die Weiterarbeit.“

Anne-Kathrin Borchers, betreuende Lehrerin des Schülerfirmenprojektes, war ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung in Hannover: „Die frischgebackenen Unternehmer haben bereits einiges erreicht, der unglaubliche Verkauf aller Anteilsscheine während des Schulfestes ist Ausdruck ihrer Motivation und Begeisterung für die Idee.“ Jetzt sei durchhalten angesagt, denn ihre Geschäftsidee – einen Wissensspeicher von Schülern für Schüler zu gestalten – ist inhaltlich, unternehmerisch, aber auch technisch eine echte Herausforderung. Nachdem eine erste Umfrage in der Schülerschaft ausgewertet worden ist, geht es nun an die technische Umsetzung von Einstein2Go. „Sie werden von uns hören“, so die Schulpatin abschließend.

Anne-Kathrin Borchers 

 

Zum Seitenanfang