Auch in diesem Jahr haben die sechsten Klassen des AEG am 7. Dezember 2017 im Rahmen des Deutschunterrichts wieder am bundesweiten Vorlesewettbewerb teilgenommen, den Herr Schröder am AEG organisatorisch unterstützt hat.

 

In den vergangenen Wochen wählten die 6B, die 6FLa und die 6FLb hierfür aus ihrer Klasse jeweils zwei Schülerinnen und Schüler aus, die am besten vorlesen können. Als Klassensieger gingen dabei Ada Philippi und Max Leon Spiß (am Tag des Vorlesewettbewerbs leider erkrankt) aus der 6B, Noëlle Annecke und Sajeda Saddat aus der 6FLa sowie Viktoria Hagen und Julia Steinhauer aus der 6FLb hervor, die sich somit als Vertreter ihrer Klassen in der Schul-Endrunde für die Teilnahme am Vorlesewettbewerb qualifiziert hatten. Sie alle bekamen nach der ersten Vorleserunde für ihre guten Leseleistungen eine Urkunde überreicht, bevor es um die Wahl des Schulsiegers ging.
Auch wenn die Wahl nicht leichtfiel: Das vierköpfige Juryteam – bestehend aus den Deutsch-Leistungskurs-Schülerinnen Larissa Bertram und Saylin Pauder (beide Jg. 11), der Siegerin des Vorlesewettbewerbs 2016, Ann-Kristin Lewald (Klasse 7FLb), und Frau Manka – kürten Julia Steinhauer aus der 6FLb zur Schulsiegerin. Julia hatte nicht nur ihre selbst ausgewählte Textstelle aus dem Buch „Wie ich zum it-girl wurde“ (Katy Birchall) souverän, spannend, witzig und fehlerfrei vorgelesen, sondern auch einen ihr fremden Text flüssig und mit passenden Betonungen versehen ohne jegliche Schwierigkeiten vorgetragen.
Neben der Sieger-Urkunde erhielt Julia als kleine Anerkennung das zur Weihnachtszeit passende Buch „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel. Zudem wird sie auf Regionalebene weitergleitet und tritt gegen weitere Schulsieger verschiedener Schulen an.
Wir gratulieren Julia sehr herzlich und drücken ihr ganz fest die Daumen für den Regionalentscheid, damit sie anschließend auch auf Landesebene ihr Können präsentieren kann!

 

Maren Dörner

 

Zum Seitenanfang