Bilanz ziehen, das Geschäftsjahr beschließen und Unterstützern danken – so hatten sich die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer der Schülerfirma ihre abschließende Hauptversammlung vorgestellt.

Ganz einfach wollten es ihnen die Anteilseigner allerdings nicht machen: Nachdem Leon Kursikowski und Joshua Jäckel die Geschäftsidee in hervorragender Weise präsentiert hatten und alle Anwesenden vom Vorstandsvorsitzenden Noé Steffen da Costa einen guten Einblick in ein arbeitsintensives und vielfältiges Geschäftsjahr erhalten hatten, zeigten sich die Anteilseigner enttäuscht darüber, dass diese geniale Geschäftsidee nun nicht fortgeführt werden sollte. Der auf die einstimmige Entlastung des Vorstandes folgende Vorschlag zur Verwendung des Restkapitals, das nach einem Verlust von 16,19 Euro zu einem großen Teil an das Hamelner Mädchencafé gespendet werden sollte und zu einem Teil die Fortführung von E2Go als StartUp weiterfinanzieren sollte, wurde abgelehnt! Schulpatin und Moderatorin Anne- Kathrin Borchers unterbrach die Sitzung, um mit den Jungunternehmern einen neuen Vorschlag zu erarbeiten, der dieser Kritik Rechnung trug: 210 Euro werden nun für die Fortsetzung von E2Go bereitgestellt, 400 Euro an das Mädchencafé gespendet und nach Auszahlung Einzelner Anteilseigner verbleibendes Geld wird für eine Abschlussveranstaltung der Schülerfirma genutzt.

Damit wird diese Schülerfirma aufgelöst, um im kommenden Schuljahr anderen Lernenden die Möglichkeit zu geben, sich auszuprobieren und eine neue Schülerfirma zu gründen. „Ich freue mich darauf im kommenden Schuljahr motivierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9-12 in der Schülerfirma-AG zu begrüßen, die eigene Ideen umsetzen wollen und unternehmerisches Handeln erproben wollen“, so abschließend A. Borchers.

Anne-Kathrin Borchers

Zum Seitenanfang