Informationen für Eltern

Hilfe - mein Kind ist hochbegabt!

Liebe Eltern,

einige von Ihnen haben die Befürchtung, manche die große Hoffnung, dass ihr Kind zu den 2 % der Bevölkerung gehört, die nach Definition hochbegabt sind. Einige von Ihnen sind ratlos, da sie schon lange vermuten, dass ihr Kind unterfordert ist, andere wiederum sind sich sicher, dass ihr Kind zu den besonders begabten gehört, trauen sich aber nicht, das „Problem“ anzusprechen, da sie vielleicht bereits abschlägige Erfahrungen gemacht haben oder mit dem zwiespältigen Verhalten ihres Kindes schon genug Ärger haben.

Wir haben in den vergangenen Jahren ein Netz aufgebaut, um begabte und besonders interessierte junge Menschen und deren Eltern zu unterstützen. Die Erarbeitung und regelmäßige Aktualisierung des Wettbewerbskompass’ war ein wesentlicher Schritt, um die Förderungsmöglichkeiten in aller Breite anzulegen und zu veröffentlichen.

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Sie nicht wissen, wie hoch der IQ Ihres Kindes ist. Besondere Begabungen und hohe Intelligenz nur nach dem Intelligenzquotienten zu beurteilen genügt nicht und gibt zu wenig konkrete Handlungsansätze. Unser Ziel ist eher eine individuelle Förderung der Kinder und Jugendlichen, die davon ausgeht, dass durch die Arbeit mit dem Kind, durch Beobachtung und Gespräch herauszufinden ist, welche Anregungen, Hilfestellungen und andere Formen der Begleitung das Kind (meist nur für einen Zeitraum) benötigt.

Seien Sie nicht besorgt, sondern freuen Sie sich, wenn Ihr Kind besondere Begabungen zeigt, indem es

  • schneller als andere mit den Aufgaben fertig ist,
  • außergewöhnliche Lösungen und Ideen parat hat,
  • sich leider auch oft langweilt (das muss nicht so bleiben),
  • viel fragt, viel wissen möchte,
  • hartnäckig nachhakt,
  • sich auf neue Probleme und Themen schnell einstellen kann,
  • ein gutes Gedächtnis hat,
  • still und zuverlässig, ohne lange zu fragen alles erledigt,
  • mit Frust lockerer umgehen kann,
  • gern tanzt, spielt, singt und sich selbst viele anregende Beschäftigungen sucht.

Wir möchten Ihnen Mut machen, über die besonderen Ressourcen Ihres Kindes zu sprechen, sei es mit den Klassen- oder Fachlehrerinnen und -lehrern, mit den Beratungslehrern (Frau Möhlmann und Herr Schwarz) oder auch mit den Ansprechpartnern für Hochbegabtenförderung am Albert-Einstein-Gymnasium Hameln, Frau Hentschel und Herrn Kiel.

Cord Wilhelm Kiel, November 2014

Zum Seitenanfang