Ganztag

Heute wurde in Einsteins Schulgarten bei kühlem aber trockenem Wetter die zweite Ackersaison offiziell eröffnet.  Wir begrüßten in unserem Garten  dieses Mal nicht nur die  GemüseAckerdemie , sondern auch Vertreter der AOK, die sich als Bildungsförderer einmal persönlich ein Bild von der Schulgartenarbeit machen konnten, sowie unseren lokalen Radiosender Radio Aktiv.

Die diesjährige Landesfachtagung der Europaschulen in Niedersachsen Ende Februar im Park-Hotel Soltau hatte vor allem die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament zum Inhalt. In Kurzvorträgen stellten Kandidaten der Parteien ihre Programme für die Europawahlen vor, außerdem gab es eine Podiumsdiskussion der Kandidaten.

Die Europa-AG des AEG besuchte auf ihrer diesjährigen Europafahrt die schwedischen Hauptstadt Stockholm, auch „Königin der Ostsee“ genannt. Eine knappe Woche erlebten 18 Schülerinnen und Schüler, die an der Europa-AG und am Europäischen Wettbewerb teilgenommen hatten, das Flair und die Schönheit dieser ganz besonderen Stadt.

Routiniert und mit Spaß bei der Sache waren die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer der schuleigenen Firma AlbertZ, die in der letzten Januarwoche zur Hauptversammlung aller Anteilseigner und Interessierten in die Mensa des AEG geladen hatten.

Am 28. Februar war Johannes Schraps von der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) bei uns in der Schülerfirma zu Besuch, um zu sehen wie in einer Schülerfirma gearbeitet wird.

 

Wir fingen mit einem gewöhnlichem Meeting an, er hörte zu und nahm aktiv teil. Er interessierte sich sehr für unsere Arbeit, diskutierte lange über die Stoffauswahl und ließ sich beraten, bevor er selbst 4 Federtaschen in Auftrag gegeben hat — natürlich aus der eigenen Jeans gefertigt. Unter anderem hat uns Herr Schraps am 26. April 2019 zu der Jubiläumsfeier der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) eingeladen.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse verließen am Dienstag, dem 18. Dezember 2018, das Albert-Einstein-Gymnasium, um auf Entdeckungstour zu gehen. Im Vordergrund stand dabei, dass die jungen Menschen, die aus einer Vielzahl verschiedener Länder kommen, einen typischen deutschen Weihnachtsmarkt kennenlernen. Der außerschulische Lernort „Weihnachtsmarkt Hameln“ bot dafür vor allem eine Menge Gesprächsanlässe. Hiermit sollten die Heranwachsenden sowohl für deutsche als auch christliche und letztlich regionale Traditionen sensibilisiert und damit einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis geleistet werden.

Zum Seitenanfang