Ganztag

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachlernklasse verließen am Dienstag, dem 18. Dezember 2018, das Albert-Einstein-Gymnasium, um auf Entdeckungstour zu gehen. Im Vordergrund stand dabei, dass die jungen Menschen, die aus einer Vielzahl verschiedener Länder kommen, einen typischen deutschen Weihnachtsmarkt kennenlernen. Der außerschulische Lernort „Weihnachtsmarkt Hameln“ bot dafür vor allem eine Menge Gesprächsanlässe. Hiermit sollten die Heranwachsenden sowohl für deutsche als auch christliche und letztlich regionale Traditionen sensibilisiert und damit einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis geleistet werden.

Die Schülerinnen und Schüler wurden nahezu überwältigt von den Sinneseindrücken, die sie auf einem Fragebogen in „Gerüche“, „Geschmack“, „Gesehenes“ usw. kategorisieren sollten. Dazu kamen von den fleißigen Lernenden formulierte Fragen wie etwa: „Was ist Blumenkohl?“, „Was ist Glühwein?“ oder „Warum hängen dort so viele Zweige an den Geschäften?“. Es wurde schnell deutlich, dass so ein Weihnachtsmarkt viel mehr bietet, als man es zunächst auf einen ersten Blick vermuten könnte. Interessant für die eifrigen Entdecker, die von Frau Niemeyer und Herrn Schröder begleitet wurden, war mitunter auch das riesige Angebot verschiedener Gerichte, die zum Probieren einluden. Dies natürlich bei einem typischen weihnachtlichen Getränk, nämlich einer heißen Schokolade.

  • Kevin P. Schröder (Ser)

Es ist nun endlich geschafft: Die erste Ausgabe der neu ins Leben gerufenen Schülerzeitung des Albert-Einstein-Gymnasiums Hameln wird herausgegeben. Sehr viele Schülerinnen und Schüler haben sich innerhalb der Schülerzeitungs-AG immer montags in der 3./4. Stunde große Mühe gegeben, diese Ausgabe zu erstellen.

Die zweite Ausgabe der AEG-Schülerzeitung ist online

Mit einer Pflanzaktion im Schulgarten beteiligten sich ca. 60 Schülerinnen und Schüler aus der Garten-, der Umwelt- und der Nachhaltigkeits-AG des Albert-Einstein-Gymnasiums in der vergangenen Woche an der Naturschutzwoche vom 4.11. bis 11.11.2018 für Kinder – und Jugendliche, zu der das Natur-Netz Niedersachsen bereits zum sechsten Mal aufgerufen hatte.

Seit einigen Monaten läuft die Bewerbung Hamelns um den Titel „Fahrradfreundliche Kommune“. Direkt am Weserradweg gelegen – der Nummer 3 unter Deutschlands beliebtesten Radrouten – hat Hameln vor, sich zu einer richtigen Fahrradstadt zu entwickeln. Aber wie passen Selbstbild und Wirklichkeit zueinander? Das wollte die Projektgruppe „Das Fahrrad“ mit einer Umfrage in der Hamelner Innenstadt überprüfen.

Zum Seitenanfang