Schonender Umgang mit Energieressourcen, Nachhaltigkeit und Recycling sind Themen, die in unserer Zeit eine große Bedeutung gewonnen haben und für die Zukunft unserer Kinder noch wichtiger sein werden.
In der neuen Projektgeneration der Europäischen Kommission mit dem Namen ERASMUS+ haben wir uns daher in dieser Antragsrunde mit drei weiteren europäischen Partnerschulen  für ein neues Projekt aus diesem Themengebiet beworben: „Managing schools’ environmental impacts“
Diesem  Arbeitstitel entsprechend,  wird es während der Projektphase unsere Aufgabe sein, den  Energiebedarf und den Umgang mit Energie im schulischen Alltag zu erforschen, über Energiesparen und Recycling von Abfallstoffen nachzudenken und nachhaltige Handlungsprozesse für unsere Schule und interessierte Nachahmer anzuregen.
Unsere Partnerschulen kommen aus Pärnu/Estland, Glamsbjerg/Dänemark und Granada/Spanien.


Das Projekt wird während seiner Laufzeit von September 2016 – Juni 2018 von der estnischen Schule geleitet, die gemeinsame Projektsprache ist Englisch.
Wir hoffen, dass wir bis zu den Sommerferien erfahren, ob unser Projekt angenommen wird. Wir werden auf der AEG-Homepage zeitnah darüber berichten und im kommenden Schuljahr mit entsprechenden AG-Angeboten darauf eingehen.
(Ku, 08.04.2016)

Zum Seitenanfang