Konzerte

Mit einer grandiosen Abschlussvorstellung verabschiedet sich das diesjährige Musicalprojekt am Albert-Einstein-Gymnasium vom Publikum. 

Die Abschlussvorstellung in Bildern (1):

"Eine amerikanische Geschichte" war es 2018, die Zuschauer und Beteiligte begeisterte. Der junge Mäuserich Tony erlebte beim Versuch, es im vorgeblich "rattenfreien" Amerika vom Tellerwäscher zum Millionär zu schaffen das eine oder andere Abenteuer, bei dem die bei Mäusen beliebten Katzen  eine Rolle spielten. Los ging es schon vor dem Erreichen des gelobten Landes, Tony fiel ins Wasser.

Obwohl die Einteilung von Musik in „ernste Musik“ und „Unterhaltungsmusik“ ohnehin meist fraglich ist, will doch die Stückauswahl für ein Konzert in einem derart halligen Kirchenraum wie dem des Hamelner Münsters wohlüberlegt sein. Dass ein gemischtes Konzertprogramm aus so genannten „klassischen“ und „populären“ Werken dennoch gelingen kann, zeigte das Adventskonzert des Albert-Einstein-Gymnasiums Hameln am vergangenen Mittwoch.

Vom Barock-Ensemble bis hin zu einer Formation mit Rappern war so ziemlich alles musikalisch vertreten, was man sich an unterschiedlichen Formationen vorstellen kann: So spielte das im Rahmen der AEG-Begabtenförderung entstandene Blech-Bläser-Ensemble unter der Leitung von Delia Hentschel ein Stück aus dem Frühbarock von Michael Praetorius und das Solo-Ensemble des Schulorchesters ein Stück von Friedrich Händel. Ganz andere Klänge waren von der Big Band (Leitung: Tobias Carmine) zu vernehmen, welche den aus der Coca-Cola-Werbung bekannten Song „Holidays are coming“ ertönen ließ. Der derzeitige Musik-Leistungskurs gab ein selbst geschriebenes Arrangement des Kirchenliedes „Hört der Engel helle Lieder“ zum Besten, welches verschiedenste Elemente von der virtuosen Violine bis zum modernen Sprechgesang miteinander vereinte. Sowohl die Bläserklasse 5B als auch die Bläserklasse 6B waren neben dem jungen Orchester (u.a. mit „Jupiter“ von „The Planets“ und „Eyes Open“ von „The Hunger Games“) und dem Chor der Jüngeren, welcher sich den Namen „Vocalini“ gegeben hat, zu hören (u.a. mit „Let it go“ vom angesagten Disney-Film „Die Schneekönigin“ und „Bald ist Weihnachten“ von den Prinzen).

Die Höhepunkte des Konzertes waren der Chor unter der Leitung von Claudia Gottschalk mit Stücken wie „The Last Unicorn“ oder „Christmas Lullaby“ von John Rutter und das AEG-Orchester (Leitung: Maren Dörner) mit Stücken wie „The 3-minute Nutcracker“ oder „Hobbits Dance and Hymn“, bevor das Konzert damit endete, dass alle Anwesenden gemeinsam den Choral „Es ist ein Ros entsprungen“ zum Klingen brachten, wobei in der Oberstimme drei Trompeten-Fanfaren noch einmal abschließend für den weihnachtlichen akustischen Glanz sorgten.

Cord Wilhelm Kiel

Zum Seitenanfang