Herr Alscher
Frau Herrmann
Herr Jandt
Frau Jaspers
Herr Dr. Kaune 
Frau König
Herr Krebbel
Herr Kremser 
 
Frau Lange-Kabitz
Herr Dr. Meyer
Frau Michalski
Herr Mortzfeld
Herr Niermann
Herr Schmidt
Frau Wollenberg
Frau Zang 

Mathematik wird hier jeweils nach der für den entsprechenden Jahrgang geltenden Stundentafel 3- bis 5-stündig unterrichtet.
Grundlagen für den Unterricht in diesen Klassenstufen sind

Die neuen Kerncurricula erfordern eine neue Sichtweise auf den Mathematikunterricht und die dort zu bearbeitenden Aufgaben, denn sie sind nicht mehr inhaltsbezogen, sondern "outputorientiert" formuliert. Im Mittelpunkt steht der Erwerb von Kompetenzen, die in der Auseinandersetzung mit konkreten mathematischen Inhalten erworben werden sollen. Es wird unterschieden zwischen

  • prozessbezogenen Kompetenzen (allgemeine mathematische Kompetenzen) und
  • inhaltsbezogenen Kompetenzen (Leitideen)
Prozessbezogene Kompetenzen: Inhaltsbezogene Kompetenzen / Leitideen:
  • Mathematisch argumentieren
  • Probleme mathematisch lösen
  • Mathematisch modellieren
  • Mathematische Darstellungen verwenden
  • mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen
  • Kommunizieren
  • Zahlen und Operationen - L1
  • Größen und Messen - L2
  • Raum und Form - L3
  • Funktionaler Zusammenhang - L4
  • Daten und Zufall - L5

Hiervon ausgehend werden im neuen Kerncurriculum für das Ende der Doppeljahrgänge 5/6, 7/8 und 9/10 die zu erreichenden Kompetenzen beschrieben.

Auf der Grundlage der geltenden Vorgaben hat die Fachkonferenz einen schulinternen Arbeitsplan erstellt, der ständig evaluiert und den neuen Bedingungen angepasst wird.
Um die angestrebten Ziele zu erreichen, wird auf eine enge Zusammenarbeit in der Fachgruppe Wert gelegt. In den Jahrgangsteams werden zu Beginn und während des Schuljahres in Anlehnung an den schulinternen Lehrplan Absprachen über Unterrichtsinhalte und Lernkontrollen getroffen.

 

In der Gymnasialen Oberstufe wird Mathematik generell 4-stündig unterrichtet.
Grundlage für den Unterricht sind ...

Der Mathematikunterricht in der Einführungsphase der Oberstufe – also im Jg. 10 des 8-jährigen Gymnasiums –  erfolgt im Klassenverband. Absprachen über die Inhalte sind im schulinternen Lehrplan für die Sek I aufgeführt.

Mathematik hat in allen Profilen der Qualifikationsphase der Oberstufe einen festen Platz. An das Fach sind folgende Anforderungen / Bedingungen gestellt:

  • Es sind auf jeden Fall 4 Halbjahre zu belegen und einzubringen.
  • Es ist Kernfach (neben Deutsch und Fremdsprache).
  • Unter den 5 Prüfungsfächern müssen 2 der Fächer Mathematik, Deutsch, Fremdsprache sein.

Die Kernthemen des Mathematikunterrichts in der gymnasialen Oberstufe, die sich auch alle in den Abituraufgaben wiederfinden, sind sowohl auf normalem wie auch auf erhöhtem Anforderungsniveau

  • Analysis,
  • Analytische Geometrie und Lineare Algebra  und
  • Stochastik.

Die Kursfolge ist auf beiden Niveauebenen bei uns so angelegt, dass alle drei Sachgebiete in jedem Semester ihren Platz haben. Über die konkrete Reihenfolge der den Sachgebieten zugeordneten Lernbereiche sprechen sich die entsprechenden Fachlehrer zu Beginn des Jahrgangs 11 und während der folgenden zwei Jahre eng ab. Die Klausur unter Abiturbedingungen im 3. Semester wird dann auch gemeinsam gestellt und geschrieben.

Zum Seitenanfang