Austausch Alton 2014 in Hameln
 

 

Deutsch – Englischer – Austausch 2014

 

Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild
 
Bild

 

Im Mai 2014 begrüßten wir 14 Schülerinnen der Alton Convent School for Girls, England, in Hameln. Zum ersten Mal seit Jahren war es dieses Mal möglich, dass die englischen Gastschülerinnen bei ihren deutschen Brieffreundinnen und deren Familien untergebracht waren. Bereits dieses erste Zusammentreffen nach etwa eineinhalb Jahren Briefaustausch war ein voller Erfolg mit einem gemeinsamen Picknick im Bürgergarten bei strahlendem Sonnenschein, einer Stadtführung oder einem gemeinsamen Bowling-Nachmittag. Am spannendsten waren jedoch sicherlich die Erfahrungen und Erlebnisse in den Gastfamilien sowie das Eintauchen in das deutsche Schul- und Familienleben.

 

Groß war deshalb auch die Aufregung der deutschen Mädchen, als es kurz nach den Sommerferien am 25. September mit Bus und Flugzeug endlich zum Gegenbesuch nach England ging. Nun sollten die deutschen Schülerinnen die Möglichkeit erhalten, ihre Brieffreundinnen in der Schule zu begleiten und Teil des englischen Familienlebens zu werden.

 

Die Stimmung war von Anfang an ausgelassen. Kurz nach unserer Ankunft bekamen die Schülerinnen ihre ganz private „guided tour“ durch die Schule. Vor und nach dem Mittagessen besuchten sie dann den Unterricht und mussten schnell feststellen, dass es doch einige Unterschiede zum Unterricht in Deutschland gab. Mittags wurden wir dann alle zu einem 2-3 – Gänge Menü in der schuleigenen „refectory“ eingeladen. Diesen Energieschub brauchten wir auch, nachdem die meisten von uns schon seit 3.00 Uhr morgens auf den Beinen waren und zudem die Hälfte des Schultages noch vor uns lag. Nach einem langen Tag bis 16.10 Uhr durften die Mädchen dann auch endlich ihre Gastfamilien kennenlernen.

 

Am nächsten Tag füllten angeregte Gespräche und lustige Anekdoten den Doppeldeckerbus auf einer recht holprigen Fahrt nach Winchester. Die Stadt im County Hampshire ist immer eine Reise wert: „Wir besichtigten unter anderem den „round table“, den berühmten Tisch aus der Artussage. Die riesige Halle ist ein Überbleibsel des früheren „Castle of Winchester“. Dann ging es weiter zum Winchester College, wo uns eine nette, typisch britische Dame durch die große Schule führte. Das College wurde im 14. Jahrhundert von einem Bischof gegründet, damit reiche und arme Jungen gemeinsam lernen konnten. Es herrschen auch heute noch sehr strenge Regeln und auf die Ausübung der Religion wird viel Wert gelegt. Die Jungen müssen spezielle Kleidung tragen und haben einen Schultag bis 21 Uhr!“ (aus dem Reisebericht von Luca-Marie Nitsche, Klasse 10) Ein weiteres Highlight war sicher der Bummel durch die vielen Geschäfte der Highstreet und die gemütlichen Gassen Winchesters.

 

Das Wochenende verbrachten die Mädchen in ihren Gastfamilien, die, wie immer, ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet hatten. Viele Mädchen fuhren nach London, andere hatten einen geselligen Bowling-Nachmittag  oder besuchten den nahe gelegenen Safaripark. Die begeisterten Berichte  am Sonntag rissen gar nicht ab.

 

Am Sonntagnachmittag trafen wir uns nämlich zu gemeinsamen Spielen und einem Picknick. Alle Mädchen fühlten sich sichtbar wohl und so fiel der Abschied am Montagmorgen auch entsprechend schwer.

 

Ein kleiner Trost war dann aber sicherlich unser Zwischenstopp in London. Innerhalb von 4 Stunden sahen wir Westminster Abbey, Houses of Parliament, Big Ben, The London Eye, The Globe Theatre, die Millennium Bridge, St. Paul’s Cathedral und zu guter Letzt die imposante Tower Bridge. Wir fuhren mit der berühmten Tube und haben in der Nähe des Tower of London die letzten Souvenirs ergattert.

 

Trotz des recht dicht gefüllten Programms war unser kleiner Zwischenstopp in London der perfekte Abschluss eines sehr gelungenen Austauschs – der auch dank des Engagements der Schule und der Gastfamilien vor Ort ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird.

 

 

 

Austauschfahrt nach Alton 2014
 

 

Einstein unterwegs: The early ladybirds catch the worms!

 

Bild
 
Bild
 
Bild

 

2.30 Uhr - der Wecker klingelt. Da war doch was .... Pünktlich um 3.45 Uhr bestiegen heute ( Donnerstag) noch vor dem Aufstehen 13 Schülerinnen der Klassen 9 und 10, Frau Henschke und unser Ehrengast Frau Hinsch den Bus zum Airport Hannover. Dort erwartete uns bereits Frau Schindler. Es sollte wie jedes Jahr im September in das Vereinigte Königreich, genau nach Alton, Hampshire, gehen. Nach einem etwa einstündigen, ruhigen Flug begrüßte uns in Stansted die britische Morgensonne. Nun waren noch zweieinhalb Stunden Busfahrt zu bewältigen, dann trafen wir unsere Brieffreundinnen in der Alton Convent School for girls wieder.

 

Nach den Unterrichtsbesuchen am Morgen sieht man uns auf diesem Foto in der sogenannten "refectory", wo wir gemeinsam ein leckeres Mittagessen einnehmen. Am Nachmittag haben wir noch zwei Stunden Unterricht (zum Beispiel History, Physics, Art, R.E. und Science), dann lernen wir unsere Gastfamilien kennen. Wir sind schon ganz gespannt!

Zum Seitenanfang