Aktuelle Aktivitäten - Französisch

Am Samstag, dem 12.10. wurde in der Pariser Partnerschule, dem collège Fénelon,  ein großes Fest anlässlich des 150. Geburtstages dieser Schule gefeiert, zu dem auch eine Vertretung des AEG eingeladen war.  Frau Schröder-Brautlecht als stellvertretende Schulleiterin und Frau Hänel als Verantwortliche für die Austausche mit Fénelon  machten sich deshalb auf den Weg nach Frankreich, um persönlich die Glückwünsche zu diesem großen Ereignis zu überbringen .

Am 19.06.2019 fand der diesjährige schulinterne Vorlesewettbewerb im Fach Französisch,  der Prix Albert,  in der Jahrgangsstufe 6 statt. Jeweils ein Junge und ein Mädchen aus allen drei Französischkursen stellten sich mutig der Jury und lasen ihren Mitschülern sowohl einen bekannten als auch einen unbekannten Text  in der Aula vor.  Die besten Drei erhielten als Preise eine französische Lektüre oder französische Leckereien.

Wir gratulieren den folgenden Gewinnern:

  1. 1. Felix, 6B 1. Fee, 6B
  2. 2. Mika, 6F 2. Enke, 6F
  3. 3. Johannes, 6FL 3. Maya, 6FL

Das AEG hat sich nach der tollen Auftaktveranstaltung in der Innenstadt ein weiteres Mal bei dem Hamelner Programm „Dein SoMmer“ in Kooperation mit der DFG und dem VfL beteiligt: Bei herrlichem Sonnenschein verwandelte sich der VfL-Platz am Mittwoch, dem 4. Juni, in einen kleinen Bouleplatz. Hier konnten sich Jung und Alt in dem französischen Nationalsport versuchen, sowie die neue Trendsportart Spikeball ausprobieren.

Heute ging es bei herrlichem Sonnenschein ins Schloss und in die Gärten von Versailles. Es war ziemlich voll, der Parkplatz war voller Busse und vor dem Schloss tummelten sich lange Schlangen von Menschen aller Nationalitäten. In den Gärten, die von dem Landschaftsarchitekten Le Nôtre angelegt wurden, führte uns Mme Chanonat-Maillet zu verschiedenen Brunnen. Leider hatten wir nicht viel Zeit und konnten in den Gärten nicht lange verweilen, weil die Schlossführung  von unserer Partnerschule bereits mittags reserviert war. 

Heute taten uns am Abend allen die Füße weh: Wir haben 14 km zu Fuß zurückgelegt und sind nur eine Strecke mit der Metro gefahren. Aber eines ist sicher: Man erlebt die Stadt ganz anders, wenn man sie sich zu Fuß erschließt und nicht nur wie ein Maulwurf durch seine unterirdischen Gänge kriecht. Morgens ging es à pied zum Place Vendôme und in den Jardin des Tuileries, wo jeder von seinen Erlebnissen am Wochenende berichtete.

Am Freitag standen eine Fahrt auf der Seine und der Besuch des Eiffelturms auf dem Programm. Mit der Metro ging es zum Pallais Chaillot, von wo man einen tollen Blick auf den Eiffelturm und das Marsfeld hat. Nach vielen Fotos schlenderten wir dann gemütlich zum Schiffsanleger und starteten um 11 Uhr unsere einstündige Bootstour, die uns an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführte wie z.B. am Grand Palais, der Brücke Alexandre III, dem Musée de l'Orangerie und d'Orsay, dem Louvre und natürlich auch der Kathedrale Notre-Dame.

Zum Seitenanfang