Die Reise nach Frankreich verlief reibungslos, alle Züge waren pünktlich und die Stimmung hätte nicht gelöster sein können. Mit 320 km/ h brachte uns der ICE zum Gare de l'Est, wo uns die Franzosen freundlich in Empfang nahmen.

Heute (Mittwoch) morgen konnte das organisierte Sportspieleturnier auf dem Schulhof aufgrund des regnerischen Wetters leider nicht stattfinden, aber auch in Paris ist man flexibel und so wurde in gemischten Mannschaften Uno, Time's up und au loup-garou gespielt.

 

Morgen, wenn wir den Eiffelturm erklimmen und uns die Pariser Sehenswürdigkeiten von der Seine aus angucken, soll das Wetter besser werden.

C'est nous! Un grand bonjour de la capitale.

Am Donnerstag standen eine Bootstour auf der Seine und der Eiffelturm auf dem Programm.

Quelle belle vue après une matinée dans le brouillard!

Von der Seine aus konnten wir schon den Louvre, das Musée d'Orsay, Notre-Dame und die kleine Freiheitsstatue bestaunen. Nach einem kleinen Picknick wurden die 710 Stufen bis zur zweiten Etage mutig erklommen.

La plupart a même  pris l'ascenseur pour rendre visite à Gustave Eiffel dans son bureau au troisième. Vendredi, on est descendu dans l'Empire de la mort.

Wir bewegten uns wie die Maulwürfe in ihren Gängen umgeben von unzähligen Totenschädeln. Gepicknickt wurde auf einer der Seinebrückenehe wir am Nachmittag die Impressionisten im Musée d'Orsay besichtigten. Das ehemalige Bahnhofsgebäude beeindruckte mit seinen goldenen Uhren und dem hohen Gewölbe.

A la fin, nous avons pu admirer van Gogh, La Nuit étoilée.

Gestern (lundi) begannen wir den sonnigen Tag mit einem Spaziergang auf den Berg der Märtyrer, wo sich viele junge Einsteiner auf dem Dorfplatz (Place du Tertre) porträtieren ließen. Anschließend besichtigten wir die Klosterkirche Saint-Pierre sowie die Basilika Sacré-Coeur ehe die Freizeit auf der Rue de Steinkerque für die letzten Einkäufe von Souvenirs genutzt wurde. Nach einem Picknick schlenderten wir zur Opéra Garnier und zu den Galeries Lafayette, dem schönsten und ältesten Kaufhaus von Paris. Mit platten Füßen aber voller neuer Eindrücke ging unser 7. Tag in der Hauptstadt zu Ende.

Heute fuhren wir mit einem Vorstadtzug aufs Land, nämlich zu Ludwig und seiner Familie nach Versailles. Avec nos guides sympa on a fait le tour du château: la chambre du roi, la fameuse galérie des glaces, la chapelle où furent mariés Louis XVI et Marie-Antoinette en 1770. Bei herrlichem Frühlingswetter machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Gartenanlagen.

Demain, on va en cours. Après demain, malheureusement il faut quitter nos amis de Fénelon. Au revoir et à la prochaine....

Zum Seitenanfang