Am Mittwoch, dem 8. Juli 2015 fand zum zweiten Mal der Vorlesewettbewerb Französisch „Prix Albert“ in der 3. und 4. Stunde in der Aula statt. Sechs Vertreter aus den 6. Klassen kämpften um die beiden besten Plätze als französische Vorleser. Zuvor hatten die Klassen 6 F, 6 B, und 6 FL nach internen Wettbewerben darüber abgestimmt, welche beiden Vertreter – je ein Mädchen und einen Jungen – sie ins Rennen schicken wollen.

In dem Wettkampf galt es dann, einen bekannten und einen unbekannten Text aus der Lektüre „Moustique et Malabar“ möglichst korrekt, deutlich und mit passender Betonung vor den Französischklassen und der Jury bestehend aus Herrn Loeding,  Herrn Krebbel und den Schülern Ophélie Strahmann (6F) und Tristan (6FL) (beides Muttersprachler) vorzulesen.

Nach einer kurzen Beratung der Jury und einem anschließenden Frankreichquiz unter Leitung von Frau Hänel, an dem alle Schülerinnen und Schüler der drei Klassen teilnehmen konnten, standen dann die Sieger fest und die Siegerehrung konnte vorgenommen werden.

Als bestes Mädchen wurde durch die Jury ermittelt: Alina Morell (6B), als bester Junge DogusKabayel (6F).
Beide erhielten eine Urkunde und warten noch auf einen Buchpreis, der vom Klett-Verlag gesponsert wurde, aber aufgrund des Poststreiks noch nicht bei uns eingetroffen ist. Auch die anderen Teilnehmer erhalten noch einen Trostpreis.

Die Fachgruppe Französisch gratuliert besonders den beiden Siegern, aber auch den vier Teilnehmern auf dem 2. und 3. Platz zu diesem Erfolg.

Sicherlich wird im nächsten Jahr wieder ein Vorlesewettbewerb stattfinden!

Autorin: Karin Hänel 

Zum Seitenanfang