Aktuelle Aktivitäten - Französisch

Die Reise nach Frankreich verlief reibungslos, alle Züge waren pünktlich und die Stimmung hätte nicht gelöster sein können. Mit 320 km/ h brachte uns der ICE zum Gare de l'Est, wo uns die Franzosen freundlich in Empfang nahmen.

Heute (Mittwoch) morgen konnte das organisierte Sportspieleturnier auf dem Schulhof aufgrund des regnerischen Wetters leider nicht stattfinden, aber auch in Paris ist man flexibel und so wurde in gemischten Mannschaften Uno, Time's up und au loup-garou gespielt.

Wie  in  jedem  Jahr  nahm  der  Französisch-Leistungskurs  aus  Jahrgang  11  am  25.  Januar 2016  wieder  am  prix  des  lycéens  teil.  Bei  diesem  Lektüre-Wettbewerb  lesen  die Schülerinnen und Schüler vier französische Jugendbücher, die sie im Unterricht vorstellen, über ihre Vor- und Nachteile debattieren und aus denen sie ihr Lieblingsbuch im Anschluss wählen. Die diesjährigen vier Bücher waren:

«  Après  la  vague »  von  Orianne Charpentier,  in  dem  es  um  die Tsunami-Katastrophe aus dem Jahr 2004  geht.  Maxime  verliert  dabei seine  Zwillingsschwester  und  muss lernen,  mit  dieser  Tragödieumzugehen.
« Ce  cahier  est  pour  toi »  von Valérie  Dayre  handelt  von  der Alzheimer-Krankheit und ist aus der Perspektive  einer  Großmutter geschrieben,  die  ihrem  Enkel  von ihren  Beobachtungen  im Seniorenheim  auf  einerseits humorvolle  Weise  in  einem Tagebuch  beschreibt,  darin andererseits  aber  auch  ihre konfusen  Momente  ersichtlich werden,  in  denen  die  Krankheit  die Oberhand gewinnt.
Bei  « Au  moins  un »  von  Irène Cohen-Janca  geht  es  um  ein Mädchen,  das  in  die  Berufswelt einsteigt  und  merkt,  dass  es  nicht darum  geht,  so  viel  Geld  wie möglich  zu  verdienen,  sondern seine  Träume  zu  verwirklichen,  um glücklich zu werden.

« Une  arme  dans  la  tête »  von Claire  Mazard  handelt  von  einem afrikanischen Flüchtlingsjungen, der als  Kindersoldat  für  sein  Land kämpfen muss und manipuliert wird. Als  Jugendlicher  gelingt  ihm  die Flucht  nach  Frankreich,  wo  er lernen  muss,  ein  „normales“  Leben zu führen.

Am  17.  Februar  2016  hieß  es  für  Lawrence  Rodemann,  unseren  diesjährigen  Vertreter, unser  Lieblingsbuch  bei  der  Landesjury  in  Hannover  zu  verteidigen.  Welches  Buch  an unserer Schule bzw. auf Landesebene gesiegt hat, dürfen wir erst am 18. März preisgeben, wenn  die  Bundeswahl  auf  der  Leipziger  Buchmesse  stattgefunden  haben  wird.  Das Siegerbuch  wird  dann  dank  eines  Zuschusses  des  Klett-Verlages  ins  Deutsche  übersetzt und als Schulbuchausgabe verlegt werden. Wir sind gespannt, auf welches Buch in diesem Jahr die Wahl fällt! 

Am Donnerstag, dem 21.1.2016, stellten sich erneut Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 und 9 einen Vormittag lang den vielfältigen und durchaus anspruchsvollen Aufgaben des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen.  In den Bereichen Kreatives Schreiben, Landeskunde, Wortergänzung, Leseverstehen und Hörverstehen ging es dieses Jahr in der Wettbewerbssprache Englisch (2 Teilnehmer aus der 8FA) um Neuengland  und  in Französisch (6 Teilnehmerinnen aus der 8B, 8FA und der 9FC)  um  Sport und Gesundheit. Alle Schüler  hatten zuvor in häuslicher Eigenarbeit einen vorgegebenen Vorlesetext und eine freie Äußerung in ihrer Wettbewerbssprache vorbereitet und auf CD aufgenommen. Jetzt heißt es abwarten, bis etwa im Juni die Ergebnisse bekannnt gegeben werden. Wir sind gespannt und hoffen, dass vielleicht wieder ein oder auch mehrere Schüler bei der Siegerehrung dabei sein dürfen, um einen Landespreis in Empfang nehmen zu dürfen. Es wäre schön, wenn auch im nächsten Schuljahr (2016/2017) wieder viele Schüler sich für den Wettbewerb begeistern könnten und sich bis Anfang Oktober über das Internet anmeldeten. Wir, die Fachlehrer, werden euch bei der Vorbereitung gern unterstützen.

P1130975P1130976P1130979

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2015 fand zum zweiten Mal der Vorlesewettbewerb Französisch „Prix Albert“ in der 3. und 4. Stunde in der Aula statt. Sechs Vertreter aus den 6. Klassen kämpften um die beiden besten Plätze als französische Vorleser. Zuvor hatten die Klassen 6 F, 6 B, und 6 FL nach internen Wettbewerben darüber abgestimmt, welche beiden Vertreter – je ein Mädchen und einen Jungen – sie ins Rennen schicken wollen.

In dem Wettkampf galt es dann, einen bekannten und einen unbekannten Text aus der Lektüre „Moustique et Malabar“ möglichst korrekt, deutlich und mit passender Betonung vor den Französischklassen und der Jury bestehend aus Herrn Loeding,  Herrn Krebbel und den Schülern Ophélie Strahmann (6F) und Tristan (6FL) (beides Muttersprachler) vorzulesen.

Nach einer kurzen Beratung der Jury und einem anschließenden Frankreichquiz unter Leitung von Frau Hänel, an dem alle Schülerinnen und Schüler der drei Klassen teilnehmen konnten, standen dann die Sieger fest und die Siegerehrung konnte vorgenommen werden.

Als bestes Mädchen wurde durch die Jury ermittelt: Alina Morell (6B), als bester Junge DogusKabayel (6F).
Beide erhielten eine Urkunde und warten noch auf einen Buchpreis, der vom Klett-Verlag gesponsert wurde, aber aufgrund des Poststreiks noch nicht bei uns eingetroffen ist. Auch die anderen Teilnehmer erhalten noch einen Trostpreis.

Die Fachgruppe Französisch gratuliert besonders den beiden Siegern, aber auch den vier Teilnehmern auf dem 2. und 3. Platz zu diesem Erfolg.

Sicherlich wird im nächsten Jahr wieder ein Vorlesewettbewerb stattfinden!

Autorin: Karin Hänel 

Go to top
JSN Dona 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework