Frau Henkenius

Frau Hentschel

Frau Hochmann

Herr Mortzfeld

Frau Weinel

Das Fach Spanisch kann von nun an auch am AEG als zweite Fremdsprache ab Jahrgang 6 gewählt werden.

Für ältere Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls Interesse am Erlernen dieser Sprache haben, bestehen zwei weitere Möglichkeiten, das Fach zu belegen: 

Entweder sie wählen es ab Klasse 8 als zusätzliche dritte Fremdsprache, wodurch es ihnen ermöglicht wird, Spanisch im Abitur als Leistungs- oder Grundkurs zu belegen.

Oder sie wählen Spanisch ab Jahrgang 11 und können sich dafür entscheiden, es auf grundlegendem Niveau ins Abitur einzubringen.

Belegen die Schüler Spanisch als zweite Fremdsprache ab Jahrgang 6, so werden ihre Lernprozesse wie folgt gegliedert:

 

1. Von Jahrgang 6 bis 9: Arbeit mit dem Lehrwerk ¡Vamos adelante! 1 - 4 (Aufbau der kommunikativen und interkulturellen Kompetenz: Im ersten Lernjahr lernen die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art und Weise, über sich selbst und ihre Familie zu sprechen. Von Lernjahr zu Lernjahr wird das Sprechvermögen auf das weitere Umfeld vergrößert. Sie lösen sich immer mehr von ihrer eigenen Situation, bis sie in Jg. 9 über gesellschaftliche Themen sprechen können, ihre Meinung zu bestimmten Diskussionsthemen äußern und sich auch je nach gewünschter Textart entsprechend ausdrücken können.)

 

2. In Jahrgang 10: Arbeit mit dem Lehrwerk ¡Vamos adelante! Paso a nivel. (Vertiefung der sprachlichen Strukturen und der kommunikativen sowie interkulturellen Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler lernen, über gesellschaftliche Themen zu sprechen, ihre Meinung in komplexeren Strukturen auszudrücken, textartenspezifische Ausdrucksweisen im Spanischen zu benutzen (u.a. Zusammenfassungen, Interpretationen etc.). Dieses Schuljahr wiederholt und vertieft die wichtigsten grammatischen Strukturen. 

 

3. In Jahrgang 11: Dieser Jahrgang dient dazu, die Schüler auf einen gemeinsamen sprachlichen Nenner zu bringen (Spanischlerner ab Jg. 6 werden mit Spanischlernern ab Jg. 8 vermischt). Aus diesem Grund gibt es kein einheitliches Lehrbuch, sondern wird anhand von Themenheften oberstufenähnlicher Unterricht betrieben, sprachliche Strukturen vertieft, textartenspezifische Ausdrucksweisen wiederholt und eingeübt. In Jg. 11 bietet es sich überdies an, den ersten Kontakt zu spanischsprachiger Literatur in Form einer Ganzschrift zu knüpfen.


4. In der Oberstufe (Jg. 12/13) wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, einen Spanischkurs auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau zu belegen. In diesen werden die entsprechenden Themen aus dem Abiturjahrgang behandelt, die unter diesem Link jährlich aktualisiert werden.

Der Aufbau der Sprachkenntnisse– bei Belegung als dritte Fremdsprache in Jahrgang 8 -  wird folgendermaßen gegliedert:


1. In Jahrgang 8 und 9: Arbeit mit dem Lehrwerk ¡Vamos adelante! Curso intensivo 1 bzw. 2 (Aufbau der kommunikativen und interkulturellen Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler lernen, sich selbst, ihre Freunde und ihre Familie mit Alter, Hobbys, Charakter, Aussehen etc. vorzustellen, über vergangene Ereignisse zu sprechen und Zukunftspläne zu machen). Je älter die Schüler werden, desto mehr werden bestimmte Fähigkeiten wie das Diskutieren in der Fremdsprache, Meinungsaustausche o.ä. geübt.

 

2. In Jahrgang 10: Arbeit mit dem Lehrwerk ¡Vamos adelante! Paso a nivel. (Vertiefung der sprachlichen Strukturen und der kommunikativen sowie interkulturellen Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler lernen, über gesellschaftliche Themen zu sprechen, ihre Meinung in komplexeren Strukturen auszudrücken, textartenspezifische Ausdrucksweisen im Spanischen zu benutzen (u.a. Zusammenfassungen, Interpretationen etc.). Dieses Schuljahr wiederholt und vertieft die wichtigsten grammatischen Strukturen, damit die Schüler das gleiche sprachliche Niveau erreichen, wie diejenigen, die Spanisch ab Jahrgang 6 gelernt haben.

 

3. In Jahrgang 11: Dieser Jahrgang dient dazu, die Schüler auf einen gemeinsamen sprachlichen Nenner zu bringen (Spanischlerner ab Jg. 6 werden mit Spanischlernern ab Jg. 8 vermischt). Aus diesem Grund gibt es kein einheitliches Lehrbuch, sondern wird anhand von Themenheften oberstufenähnlicher Unterricht betrieben, sprachliche Strukturen vertieft, textartenspezifische Ausdrucksweisen wiederholt und eingeübt. In Jg. 11 bietet es sich überdies an, den ersten Kontakt zu spanischsprachiger Literatur in Form einer Ganzschrift zu knüpfen.


4. In der Oberstufe (Jg. 12/13) wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, einen Spanischkurs auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau zu belegen. In diesen werden die entsprechenden Themen aus dem Abiturjahrgang behandelt, die unter diesem Link jährlich aktualisiert werden.

 

Belegen die Schülerinnen und Schüler Spanisch ab Jahrgang 11, haben sie ebenfalls die Möglichkeit, Spanisch als Grundkurs zu wählen. Die drei Jahre bis zum Abitur werden wie folgt gegliedert:


1. Lernjahr: Arbeit mit dem Lehrwerk A_tope.com (Aufbau der kommunikativen und interkulturellen Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler lernen, sich selbst, ihre Freunde und ihre Familie mit Alter, Hobbys, Charakter, Beruf, Aussehen etc. vorzustellen, über vergangene Ereignisse zu sprechen und Zukunftspläne zu machen).


2. Lernjahr: Das zweite Lernjahr ist in zwei Phasen unterteilt:
Im ersten Halbjahr des Jahrgangs 12 wird zunächst mit dem Lehrwerk weitergearbeitet, um sprachliche Strukturen zu vertiefen und auf die Oberstufenthemen vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler nähern sich gesellschaftlichen Themen an, lernen Kritik in der Fremdsprache zu äußern, zu argumentieren sowie Meinungen auszutauschen.
Im zweiten Halbjahr wird mit den Abiturthemen begonnen, die vom Niedersächsischen Kultusministerium vorgegeben werden.


3. Lernjahr: In diesem werden weitere Abiturthemen behandelt, die je nach Jahrgang variieren. Unter diesem Link sind die Themen für das Abitur 2019 zu finden.

Informationen zum Lehrwerk für den Jahrgang 6
Das Lehrwerk ¡Vamos adelante! vom Klett-Verlag beginnt auf spielerische Art und Weise, den jungen Schülerinnen und Schülern die spanische Sprache näher zu bringen. Mit ansprechend gestalteten schülerfreundlichen Seiten lädt es zum Herumblättern ein. Anhand von kurzen Texten, immer wiederkehrenden Charakteren, deren Alltag wir begleiten, kommunikativen Aufgaben und einer sogenannten tarea final, die von den Schülern eine Anwendung des Gelernten einer Unidad auf kreative Art und Weise fordert, erlernen die Schülerinnen und Schüler die sprachlichen Strukturen und Vokabeln Stück für Stück, sodass sie bestens auf die Arbeit in der Oberstufe in Grund- oder Leistungskursen vorbereitet werden.
Ergänzend zum Lehrwerk benötigen die Schülerinnen und Schüler das dazugehörige Arbeitsheft, el cuaderno de ejercicios.
ISBN ¡Vamos! ¡Adelante! 1, Lehrwerk: 978-3-12-536020-4
ISBN ¡Vamos! ¡Adelante! 1, cuaderno de actividades: 978-3-12-536021-1
ISBN
¡Vamos! ¡Adelante! 1, grammatisches Beiheft: 978-3-12-536023-5

 

Informationen zum Lehrwerk für den Jahrgang 8
Das Lehrwerk ¡Vamos adelante! curso intensivo vom Klett-Verlag ist in diesem Jahr komplett neu erschienen. Es orientiert sich an den Grundstrukturen der bereits länger existierenden Variante für den Jahrgang 6, geht aber aufgrund der sprachlichen Vorerfahrungen der Schülerinnen und Schüler progressiver vor. Dabei bleibt es dem Alter der Schüler gerecht und sieht phasenweise Wiederholungen vor. Durch diese Vorgehensweise erreichen die Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 11 das gleiche Niveau wie diejenigen, die bereits zwei Jahre vorher mit der Fremdsprache angefangen haben und können mit ihnen im Grund- und Leistungskurs gleich ziehen.
Ergänzend zum Lehrwerk benötigen die Schülerinnen und Schüler das dazugehörige Arbeitsheft, el cuaderno de ejercicios.
ISBN ¡Vamos! ¡Adelante! curso intensivo, Lehrwerk: 978-3-12-536060-0
ISBN ¡Vamos! ¡Adelante! curso intensivo, cuaderno de actividades: 978-3-12-536061-7

Informationen zum Lehrwerk für den Jahrgang 11
In dem Lehrwerk A_tope.com vom Cornelsen-Verlag sind alle wichtigen grammatikalischen Strukturen enthalten, auch der Wortschatz beinhaltet das Grundinventar der spanischen Sprache. Aus diesem Grund arbeiten wir mit dem Buch in Jahrgang 11 und im ersten Halbjahr des Jahrgangs 12. Ergänzend zum Lehrwerk benötigen die Schülerinnen und Schüler das dazugehörige Arbeitsheft, el cuaderno de ejercicios.
ISBN A_tope.com, Lehrwerk: 978-464-20530-3
ISBN A_tope.com, cuaderno de ejercicios: 978-3-464-20540-2

Da in der Fremdsprache besonders viel Wert auf Mündlichkeit gelegt wird, zählt die mündliche Mitarbeit zu 60 %, während die schriftlichen Arbeiten (zwei pro Halbjahr) mit 40 % in die Gesamtnote einfließen.
Die mündliche Note beinhaltet außer der Mitarbeit Vokabeltests, Grammatiktests, Referate o.ä.
In den schriftlichen Arbeiten werden die kommunikativen Kompetenzen abgefragt wie Hörverstehen, Leseverstehen, Mediation oder schriftliche Produktion. Aufgrund der neuen Bestimmungen für das Abitur wird in den Jahrgängen 7, 9 und 11 jeweils eine schriftliche Arbeit durch eine mündliche Prüfung ersetzt. In Jahrgang 6 kann dies von der jeweiligen Lehrkraft entschieden werden.

Im Januar 2015 haben uns erstmalig acht argentinische Schülerinnen und Schüler von unserer Partnerschule, dem Instituto Cultural Roca in Hurlingham/Buenos Aires, und eine Schülerin aus Bariloche, Argentinien besucht. Der Gegenbesuch unserer Schüler ist jedes Jahr in den Sommerferien möglich.
Im letzten Schuljahr waren wir erstmalig mit den Neubeginnern aus dem Jahrgang 9 auf Schüleraustausch in Spanien an einer Privatschule nahe Granada. Dieser Austausch wird von nun an jedes Jahr in Jg. 10 angeboten. Um einen Eindruck zu bekommen, gibt es hier einen kleinen Bericht über die diesjährigen Erfahrungen unserer Schüler:

Spanienaustausch vom 17.02. – 24.02.2018

Tag 1, 17.02.18: Anreise

Nachdem wir mit dem Zug gut und voller Vorfreude in Hannover am Flughafen angekommen waren, konnten wir uns auf die Sicherheitskontrolle vorbereiten, bei der es keine Schwierigkeiten gab. Als wir endlich in unser Flugzeug konnten, war die Vorfreude riesig. Bis wir endlich im warmen Málaga landeten, vergingen ungefähr drei Stunden. In der ersten Nacht mussten wir in einem Hotel in Málaga übernachten, da wir so spät ankamen, dass uns die Gastfamilien nicht mehr abholen konnten.

Tag 2, 18.02.18: Anreise

Der zweite Tag begann mit einer langen Busfahrt nach Granada, wo wir von den spanischen Familien höflich begrüßt wurden. Der Rest des Tages wurde in den spanischen Familien verbracht, in denen jeder von uns unterschiedliche Aktivitäten machte. Aber wir alle lernten das wichtigste Kulturgut der Spanier kennen: Essen. Wir aßen gefühlt den ganzen Nachmittag und die Mahlzeiten wurden richtig zelebriert.

Tag 3, 19.02.18: „Colegio Internacional de Granada“

Am dritten Tag mussten wir den spanischen Unterricht über uns ergehen lassen, der aus Mathe, Englisch und Spanisch bestand. Zwar erkannten wir ein paar Unterschiede zu unserem Schulalltag (vor allem weil die Spanier bis 17 Uhr Unterricht hatten!), aber letztlich ist Schule überall gleich Schule. Am besten waren die Pausen, in denen die Spanier uns zum Fußballspielen herausforderten.

Tag 4, 20.02.18: Die Alhambra

Wir trafen uns pünktlich um neun Uhr zur Abfahrt mit dem Bus in die Alhambra, dem Wahrzeichen Granadas. Dort konnten wir nach einigen Schwierigkeiten mit der Buchung (Spanier sind nicht immer so organisiert wie wir Deutschen) die kulturelle Festung, die über Granada thront, besichtigen.

Tag 5, 21.02.18: Die „Cuevas de Nerja“

Wir haben uns die sogenannte Höhle von Nerja angesehen, die vor einigen Jahren von Kindern entdeckt wurde. Zu unserem Bedauern mussten wir die Führung auf Spanisch mitmachen, da der Austausch dazu dienen sollte, dass sich unser Spanisch verbessert, doch der Eindruck, den die Höhle auf uns machte, war spektakulär und der Ärger über die spanische Führung war schnell wieder vergessen.

Tag 6, 22.02.18: „Sierra Nevada“

An diesem wunderschönen sonnigen Tag sind wir in Begleitung eines Sportlehrers der spanischen Schule in der Sierra Nevada wandern gegangen. Als erstes haben wir uns gedacht, dass dieser Tag eher langweilig werden würde. Doch schon nach den ersten Metern und der Ansprache des Sportlehrers wurde uns klar, dass der Weg nicht leicht sein würde, da es bergauf, bergab und wieder bergauf ging und wir fast 120 Höhenmeter hoch liefen. Doch der Aufstieg verlief schneller als gedacht und schon konnten wir von 1510 Metern Höhe über Granada und die Sierra Nevada blicken. Der Abstieg war schwieriger und wurde zu einer Art Rutschpartie. Doch zum Glück sind alle heile in der Schule angekommen, wo wir noch den Geographieunterricht mitmachen durften.

Tag 7, 23.02.18: „Parque de las ciencias“

Am siebten und letzten Tag besuchten wir den „Parque de las ciencias“, eine große Ausstellung über die Wissenschaft. Als erstes konnten wir etwas über den Menschen lernen, doch was wir danach sahen, zog die meiste Begeisterung auf sich: die Roboterabteilung. Nachdem wir viele Roboter und Maschinen gesehen hatten, besuchten wir die Ausstellung zum „Wonder of Wildlife“, in der viele ausgestopfte Tiere standen. Als letztes besuchten wir den Biodom, in dem Fische, Reptilien, Amphibien, Vögel und Säugetiere aus den Tropen leben. Um den Spaniern „Auf Wiedersehen“ zu sagen, organisierten unsere Austauschpartner für uns eine Abschiedsfeier mit Musik und natürlich viel Essen.

Tag 8, 24.02.18: Heimreise

Die Heimreise verlief reibungslos und nach einigen Stunden kamen wir endlich wieder im kalten Deutschland mit vielen neuen und tollen Erfahrungen an. Schön war’s!

Marvin Sonntag (10B)

 

Autorin: Vanessa Hochmann (Lehrerin für Spanisch und Französisch am AEG)
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang