Am Dienstag, dem 10. Mai 2005, erhielten die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des 52. Europäischen Wettbewerbes, der unter dem Motto "Europa im Wandel – und wir mittendrin" stand, im Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages in Hannover ihre Siegerpreise.

 

8.003 Schülerinnen und Schüler von 86 Schulen aus ganz Niedersachsen haben sich mit 7.760 Arbeiten am Europäischen Wettbewerb 2005 beteiligt. Insgesamt hat die Jury 109 Landespreisträger ausgezeichnet.

 

Frau Vizepräsidentin Vockert sagte in ihrer Rede zur Siegerehrung:
"Die Entwicklung und Ausgestaltung der europäischen Zivilgesellschaft erfordert den Aufbau von Strukturen, welche ein echtes Mitwirken ermöglichen, den persönlichen Austausch intensivieren und das Zusammenwachsen der einzelnen Länder fördern.
Gerade beim Zusammenwachsen Europas kommt den Schulen ein Schlüsselrolle zu. Die Gestaltung einer offenen Gesellschaft, die Vermittlung von Zusammenarbeit und Toleranz kann ohne die Mithilfe durch die Lehrkräfte nicht gelingen.
Es ist daher außerordentlich wertvoll, dass der seit 1953 durchgeführte Europäische Wettbewerb Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften die Möglichkeit gibt, sich mit Europa und dem europäischen Einigungsprozess detailliert auseinander zu setzen."

 

Drei Schülerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums erhielten Landespreise:

 

• Monika Schröder
• Pia Garbers
• Klara Klaushenke.

 

Ebenso wurden die Beiträge von Patricia Herr und Denise Fecho mit einer Anerkennungsurkunde gewürdigt.

 

Zum Seitenanfang